Angebote zu "Kontext" (10 Treffer)

Kategorien

Shops

Geschichte der deutschen Psychologie im 20. Jah...
54,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Das Buch erarbeitet erstmalig einen umfassenden Überblick über die Geschichte der Psychologie des 20. Jahrhunderts im deutschsprachigen Raum. In die Darstellung der großen theoretischen Ausrichtungen des Faches wird der kulturelle, politische und soziale Kontext der Psychologie einbezogen.

Anbieter: Dodax
Stand: 10.08.2020
Zum Angebot
Interkulturelle Wirtschaftspsychologie
41,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Dieses Lehrbuch befasst sich mit den kulturellen Unterschieden in der Wirtschaftspsychologie. Im Mittelpunkt steht die Wechselwirkung zwischen Kultur und ihrem Einfluss auf Denken und Verhalten im wirtschaftlichen Kontext. Mit Lernzielen, Praxistipps, Definitionen, Verständnisfragen und Zusammenfassungen ist dieses Werk didaktisch klar strukturiert und leicht verständlich aufgebaut. Eindrücklich zeigt es auf, welche Phänomene eher universell, d.h. in allen Kulturen gültig sind, und welche der affektiven, kognitiven und verhaltensbezogenen Phänomene eher kulturspezifischen Regeln und Normen unterliegen. Zum besseren Verständnis sind die Zusammenhänge praxisnah mit Fallbeispielen veranschaulicht. Aktuelle Studien runden die wissenschaftlichen Grundlagen mit interessanten Erkenntnissen und Beispielen ab. Direkte Handlungsimplikationen regen zum Nachdenken an und laden zur praktischen Umsetzung ein. Unter anderem geht es um Fragestellungen wie: Wie akquiriert man geeignetes Personal aus dem internationalen Bereich? Wie gestaltet man Personalauswahl und Personalentwicklung, um die kompetentesten Bewerber für sich zu gewinnen? Wie beeinflusst Kultur Kommunikations- und Interaktionsprozesse im globalen Kontext? Wie kann man als Weltbürger global erfolgreich sein? Zum Lernen gibt es dazu hilfreiche Online-Zusatzmaterialien.  ZielgruppenDas Buch ist vor allem für Studierende im Bereich der Wirtschaftspsychologie und Betriebswirtschaftslehre verfasst, doch auch Berufstätige aus internationalen Bereichen der Gesellschaft und Wirtschaft sowie alle, die sich für globale Prozesse interessieren, werden es mit Gewinn lesen. Zur Autorin Prof. Dr. habil. Petia Genkova ist Professorin für Wirtschaftspsychologie, Psychologie, Fakultät für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften, University of Applied Sciences Osnabrück, wo sie das Kompetenzzentrum Globale Kompetenz leitet. Sie ist die Sprecherin des Gleichbehandlungsausschuss (GBA) beim BDP und die Sektionsvorsitzende der Sektion Politische Psychologie. Frau Genkova ist ausserdem Vorstandsmitglied im Deutschen Akademikerinnen Bund (DAB) und engagiert sich aktiv in den Bereichen Diversity, Interkulturalität und Gender.  

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 10.08.2020
Zum Angebot
Geschichte der deutschen Psychologie im 20. Jah...
109,00 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Das Buch erarbeitet erstmalig einen umfassenden Ãœberblick über die Geschichte der Psychologie des 20. Jahrhunderts im deutschsprachigen Raum. In die Darstellung der großen theoretischen Ausrichtungen des Faches wird der kulturelle, politische und soziale Kontext der Psychologie einbezogen.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 10.08.2020
Zum Angebot
Die Exklusion psychisch kranker Menschen und Mö...
15,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2015 im Fachbereich Psychologie - Arbeit, Betrieb, Organisation und Wirtschaft, Note: 2,0, Ostbayerische Technische Hochschule Regensburg (Angewandte Sozial- und Gesundheitswissenschaften), Sprache: Deutsch, Abstract: Die Geschichte der Psychiatrie ist von Beginn an eine Geschichte der Ausgrenzung. Seit jeher werden Menschen mit Behinderungen stigmatisiert und an der gesellschaftlichen Teilhabe gehindert. Der aktuell wiederaufkeimende Exklusionsdiskurs lässt allerdings darauf schliessen, dass die gesellschaftliche Teilhabe von Menschen mit einer psychischen Störung bist heute (noch) nicht realisiert werden konnte. Die vorliegende Arbeit ist im Kontext dieser gegenwärtigen Ausgrenzung anzusiedeln. Einleitend informiert Kapitel 2 im Sinne eines Gesamtüberblicks zu übergreifenden Themen. Dabei geht es einerseits um die Klassifizierung und das Auftreten Psychischer Erkrankungen, und andererseits um aktuelle politische Forderungen. Im Anschluss definiert Kapitel 3 den Begriff der 'sozialen Exklusion' und untermauert diesen mit aktuellen Zahlen bezüglich der mangelnden Teilhabe von Menschen mit psychischen Erkrankungen. Hierbei werden sowohl Daten zur sozialen, als auch zur beruflichen Exklusion herangezogen. Nach dieser Bestandsaufnahme führt Kapitel 4 unterschiedliche Gründe für die beschriebene Ausgrenzung an, wobei der inhaltliche Schwerpunkt auf dem Ausschluss aus dem allgemeinen Arbeitsmarkt liegt. Kapitel 5 widmet sich im Weiteren der beruflichen Rehabilitation von Menschen mit psychischen Erkrankungen. Hierbei werden vorerst diverse Massnahmen zur beruflichen Integration vorgestellt. Darauf aufbauend erfolgt ein kritisches Resümee zur Erfolg. Abschliessend wagt Kapitel 6 einen Blick 'über den Tellerrand' und vermittelt einen Eindruck davon, welche Alternativen im Kontext der arbeitsmarktbezogenen Wiedereingliederung (zukünftig) noch möglich wären.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 10.08.2020
Zum Angebot
Die Wiederentdeckung des Karnevalesken in der p...
29,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Magisterarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Philosophie - Praktische (Ethik, Ästhetik, Kultur, Natur, Recht, ...), Note: 1, Universität Stuttgart (Institut für Philosophie), Sprache: Deutsch, Abstract: Politische Philosophie hat Bezüge zum Karnevalesken gefunden. Seit geraumer Zeit lässt sich aus einigen Veröffentlichungen die Annahme treffen, Karneval als politisches Phänomen begreifen zu können. Allerdings fehlt bislang eine umfassende Theorie, die karnevaleske Formen in all ihren Facetten zu einem politischen Modell ausarbeitet. Annäherungen dazu liefern Michael Hardt und Antonio Negri, die im Kontext ihrer Bücher Empire und Multitude auf ein politisches Bewusstsein zeigen, das sich den Karneval einverleibt hat. Sie verwenden dafür einige theoretische Grundlagen, die Michail M. Bachtin liefert, der wohl als der bekannteste und mittlerweile einflussreichste Karnevalsforscher anzusehen ist. Somit wäre die Linie Bachtin-Hardt/Negri gegeben. Unter dieser Perspektive erhalten die Überlegungen Bachtins sowohl eine kultur- und literaturwissenschaftliche als auch eine politische Dimension. Bei genauerer Betrachtung ergeben sich noch andere Quellen, die diesen Bereich ergänzen und erweitern. Doch sind sie nicht sofort offensichtlich. [...] Allerdings wurden mir durch meine Hardt/Negri-Lektüre zusätzliche Querverbindungen klar. Ich bekam den Eindruck, dass Karneval sich keiner Systematik unterordnen lässt. Durch die Beschäftigung mit dem Post-Operaismus habe ich Paolo Virno herangezogen, der in seiner Auseinandersetzung mit dem Multitude-Konzept Positionen herausarbeitet, die Verknüpfungen zu dem Prinzip des Karnevals bei Hardt und Negri anbieten. Weitere Aspekte liefert die Historische Psychologie des Karnevals von Florens Christian Rang. Die Texte Rangs finden in der politischen Philosophie eigentlich keine Beachtung. Nur im Zusammenhang der Karnevalsforschung zu Bachtin ist Rang zu verorten. Meist sind seine Gedanken nur eine Randnotiz und erhalten eher Aufmerksamkeit durch die Freundschaft Rangs zu Walter Benjamin. Daraus ergab sich für mich, dem Rangschen Verständnis von Karneval nachzugehen und einen Komplex Rang-(Benjamin)-Bachtin aufzustellen. Eine gewisse Tradition des Karnevalesken eröffnete sich mir in der Protest- und Widerstandskultur, in Theorien und Praxen des Klassenkampfes und in subversiven Kommunikationsmodellen. Auch die »Situationistische Internationale« und globale Protestbewegungen der Gegenwart habe ich in meine Arbeit aufgenommen. Diese werden durch eng anknüpfende Untersuchungen abgerundet.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 10.08.2020
Zum Angebot
Interkulturelle Wirtschaftspsychologie
33,92 € *
ggf. zzgl. Versand

Dieses Lehrbuch befasst sich mit den kulturellen Unterschieden in der Wirtschaftspsychologie. Im Mittelpunkt steht die Wechselwirkung zwischen Kultur und ihrem Einfluss auf Denken und Verhalten im wirtschaftlichen Kontext. Mit Lernzielen, Praxistipps, Definitionen, Verständnisfragen und Zusammenfassungen ist dieses Werk didaktisch klar strukturiert und leicht verständlich aufgebaut. Eindrücklich zeigt es auf, welche Phänomene eher universell, d.h. in allen Kulturen gültig sind, und welche der affektiven, kognitiven und verhaltensbezogenen Phänomene eher kulturspezifischen Regeln und Normen unterliegen. Zum besseren Verständnis sind die Zusammenhänge praxisnah mit Fallbeispielen veranschaulicht. Aktuelle Studien runden die wissenschaftlichen Grundlagen mit interessanten Erkenntnissen und Beispielen ab. Direkte Handlungsimplikationen regen zum Nachdenken an und laden zur praktischen Umsetzung ein. Unter anderem geht es um Fragestellungen wie: Wie akquiriert man geeignetes Personal aus dem internationalen Bereich? Wie gestaltet man Personalauswahl und Personalentwicklung, um die kompetentesten Bewerber für sich zu gewinnen? Wie beeinflusst Kultur Kommunikations- und Interaktionsprozesse im globalen Kontext? Wie kann man als Weltbürger global erfolgreich sein? Zum Lernen gibt es dazu hilfreiche Online-Zusatzmaterialien.  ZielgruppenDas Buch ist vor allem für Studierende im Bereich der Wirtschaftspsychologie und Betriebswirtschaftslehre verfasst, doch auch Berufstätige aus internationalen Bereichen der Gesellschaft und Wirtschaft sowie alle, die sich für globale Prozesse interessieren, werden es mit Gewinn lesen. Zur Autorin Prof. Dr. habil. Petia Genkova ist Professorin für Wirtschaftspsychologie, Psychologie, Fakultät für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften, University of Applied Sciences Osnabrück, wo sie das Kompetenzzentrum Globale Kompetenz leitet. Sie ist die Sprecherin des Gleichbehandlungsausschuss (GBA) beim BDP und die Sektionsvorsitzende der Sektion Politische Psychologie. Frau Genkova ist außerdem Vorstandsmitglied im Deutschen Akademikerinnen Bund (DAB) und engagiert sich aktiv in den Bereichen Diversity, Interkulturalität und Gender.  

Anbieter: Thalia AT
Stand: 10.08.2020
Zum Angebot
Geschichte der deutschen Psychologie im 20. Jah...
56,53 € *
ggf. zzgl. Versand

Das Buch erarbeitet erstmalig einen umfassenden Ãœberblick über die Geschichte der Psychologie des 20. Jahrhunderts im deutschsprachigen Raum. In die Darstellung der großen theoretischen Ausrichtungen des Faches wird der kulturelle, politische und soziale Kontext der Psychologie einbezogen.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 10.08.2020
Zum Angebot
Die Wiederentdeckung des Karnevalesken in der p...
24,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Magisterarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Philosophie - Praktische (Ethik, Ästhetik, Kultur, Natur, Recht, ...), Note: 1, Universität Stuttgart (Institut für Philosophie), Sprache: Deutsch, Abstract: Politische Philosophie hat Bezüge zum Karnevalesken gefunden. Seit geraumer Zeit lässt sich aus einigen Veröffentlichungen die Annahme treffen, Karneval als politisches Phänomen begreifen zu können. Allerdings fehlt bislang eine umfassende Theorie, die karnevaleske Formen in all ihren Facetten zu einem politischen Modell ausarbeitet. Annäherungen dazu liefern Michael Hardt und Antonio Negri, die im Kontext ihrer Bücher Empire und Multitude auf ein politisches Bewusstsein zeigen, das sich den Karneval einverleibt hat. Sie verwenden dafür einige theoretische Grundlagen, die Michail M. Bachtin liefert, der wohl als der bekannteste und mittlerweile einflussreichste Karnevalsforscher anzusehen ist. Somit wäre die Linie Bachtin-Hardt/Negri gegeben. Unter dieser Perspektive erhalten die Überlegungen Bachtins sowohl eine kultur- und literaturwissenschaftliche als auch eine politische Dimension. Bei genauerer Betrachtung ergeben sich noch andere Quellen, die diesen Bereich ergänzen und erweitern. Doch sind sie nicht sofort offensichtlich. [...] Allerdings wurden mir durch meine Hardt/Negri-Lektüre zusätzliche Querverbindungen klar. Ich bekam den Eindruck, dass Karneval sich keiner Systematik unterordnen lässt. Durch die Beschäftigung mit dem Post-Operaismus habe ich Paolo Virno herangezogen, der in seiner Auseinandersetzung mit dem Multitude-Konzept Positionen herausarbeitet, die Verknüpfungen zu dem Prinzip des Karnevals bei Hardt und Negri anbieten. Weitere Aspekte liefert die Historische Psychologie des Karnevals von Florens Christian Rang. Die Texte Rangs finden in der politischen Philosophie eigentlich keine Beachtung. Nur im Zusammenhang der Karnevalsforschung zu Bachtin ist Rang zu verorten. Meist sind seine Gedanken nur eine Randnotiz und erhalten eher Aufmerksamkeit durch die Freundschaft Rangs zu Walter Benjamin. Daraus ergab sich für mich, dem Rangschen Verständnis von Karneval nachzugehen und einen Komplex Rang-(Benjamin)-Bachtin aufzustellen. Eine gewisse Tradition des Karnevalesken eröffnete sich mir in der Protest- und Widerstandskultur, in Theorien und Praxen des Klassenkampfes und in subversiven Kommunikationsmodellen. Auch die »Situationistische Internationale« und globale Protestbewegungen der Gegenwart habe ich in meine Arbeit aufgenommen. Diese werden durch eng anknüpfende Untersuchungen abgerundet.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 10.08.2020
Zum Angebot
Die Exklusion psychisch kranker Menschen und Mö...
12,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2015 im Fachbereich Psychologie - Arbeit, Betrieb, Organisation und Wirtschaft, Note: 2,0, Ostbayerische Technische Hochschule Regensburg (Angewandte Sozial- und Gesundheitswissenschaften), Sprache: Deutsch, Abstract: Die Geschichte der Psychiatrie ist von Beginn an eine Geschichte der Ausgrenzung. Seit jeher werden Menschen mit Behinderungen stigmatisiert und an der gesellschaftlichen Teilhabe gehindert. Der aktuell wiederaufkeimende Exklusionsdiskurs lässt allerdings darauf schließen, dass die gesellschaftliche Teilhabe von Menschen mit einer psychischen Störung bist heute (noch) nicht realisiert werden konnte. Die vorliegende Arbeit ist im Kontext dieser gegenwärtigen Ausgrenzung anzusiedeln. Einleitend informiert Kapitel 2 im Sinne eines Gesamtüberblicks zu übergreifenden Themen. Dabei geht es einerseits um die Klassifizierung und das Auftreten Psychischer Erkrankungen, und andererseits um aktuelle politische Forderungen. Im Anschluss definiert Kapitel 3 den Begriff der 'sozialen Exklusion' und untermauert diesen mit aktuellen Zahlen bezüglich der mangelnden Teilhabe von Menschen mit psychischen Erkrankungen. Hierbei werden sowohl Daten zur sozialen, als auch zur beruflichen Exklusion herangezogen. Nach dieser Bestandsaufnahme führt Kapitel 4 unterschiedliche Gründe für die beschriebene Ausgrenzung an, wobei der inhaltliche Schwerpunkt auf dem Ausschluss aus dem allgemeinen Arbeitsmarkt liegt. Kapitel 5 widmet sich im Weiteren der beruflichen Rehabilitation von Menschen mit psychischen Erkrankungen. Hierbei werden vorerst diverse Maßnahmen zur beruflichen Integration vorgestellt. Darauf aufbauend erfolgt ein kritisches Resümee zur Erfolg. Abschließend wagt Kapitel 6 einen Blick 'über den Tellerrand' und vermittelt einen Eindruck davon, welche Alternativen im Kontext der arbeitsmarktbezogenen Wiedereingliederung (zukünftig) noch möglich wären.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 10.08.2020
Zum Angebot